Südtirol
Top

Suche Unterkunft

Unverbindliche Anfrage senden

Go

Alta Badia – Land und Leute

Die Dolomiten-Ladiner in Südtirol schätzen und schützen ihre Sprache und Kultur

Sotciastel in St. Leonhard

Funde in Sotćiastel in Badia bezeugen, dass es in Alta Badia schon ab ca. 1700 v. Chr. erste dauerhafte Siedlungen gab. Die Menschen, die das damalige Alpenland bewohnten, wurden als „Räter“ bezeichnet. Mit der Eingliederung der Alpengebiete ins Römische Reich übernahm die rätische Bevölkerung der Dolomiten das Volkslatein der römischen Beamten, Soldaten und Handelsleute und formte es allmählich zum Ladinischen um. Die ladinische Sprache ist somit eine neulateinische Sprache, in ihrer Grundsubstanz mit dem Italienischen, dem Französischen, dem Provenzalischen und dem Katalanischen verwandt.

Holzstadel in Alta Badia

Die Ladiner bilden heute eine Volksgemeinschaft von etwa 30.000 Menschen, die auf fünf Täler und drei Provinzen aufgeteilt sind: Gadertal und Grödnertal in Südtirol, Buchenstein und Ampezzo in Belluno sowie Fassatal in Trient.
Das Bewusstsein der eigenen Sprache bestimmt ganz wesentlich die Identität der Ladiner. Die Sprache dient zur Selbstbehauptung nach außen, aber auch als Bindeglied zwischen den fünf ladinischen Gemeinschaften.

Die Ladiner des Gadertales schätzen und schützen die reizvolle, kräftige und doch fragile Bergnatur, die sie umgibt. Die typische Architektur zeigt die harmonische Verbundenheit zwischen Mensch und Landschaft. Besonders interessant sind die jahrhundertealten, kompakten Siedlungsanlagen, die Viles, eine einzigartige Form gemeinschaftlicher Organisation, in der die Menschen im Wesentlichen autark waren.

  • Burg Colz in La Villa im Frühling
    Alte Traditionen
  • Pransarores in Badia Viles Alta Badia
    Typische ladinische Holzhäuser
  • Holzintarsiebearbeitung Alta Badia
    Handwerksbetrieb
Musikkapelle in ladinscher Tracht

Im Land der Ladiner werden Kultur und Traditionen hoch gehalten und die Feste werden feierlich begangen, mit traditionellen Umzügen und den schönsten Trachten.
Die traditionellen Feste bieten natürlich auch die Gelegenheit, viele typische Gerichte aus Großmutters Küche zu probieren. Die Gastronomie ist in Alta Badia eben Teil der Kultur und der beste Beweis, dass die Liebe zur Natur und zur Tradition mit Qualität und Genuss bestens harmonieren kann.

Eine besondere Eigenschaft der Ladiner sind die ausgeprägten handwerklichen Fähigkeiten – die ersten nachgewiesenen Spuren reichen bis ins Jahr 1020 zurück