Südtirol
Top

Suche Unterkunft

Unverbindliche Anfrage senden

Go

Dolomiten Höhenweg Nr. 1

Vom Pragser Wildsee in Südtirol bis Belluno in Venetien

fanes.2

Der Dolomiten Höhenweg Nr. 1, der älteste der 10 ausgeschilderten Höhenwege, ist als der klassische Höhenweg bekannt. Die Route im Herzen der Dolomiten führt vom Pragser Wildsee in Südtirol in Richtung Süden nach Belluno in Venetien entlang der östlichen Dolomitengruppen. Während der Mehrtagestour mit einem Höhenprofil zwischen 1500 und 2800 Metern hat man eine einmalige Aussicht auf einige der imposantesten Dolomitengipfel wie Seekofel, Tofane, Marmolada, Civetta und Monte Pelmo.

Diese Höhenwanderung ist technisch relativ einfach, man soll aber trittsicher sein und ausreichend Kondition mitbringen denn der durchschnittliche Höhenunterschied beträgt 600 - 900 m (mit mehrstündigen Aufstiegen) und am Tag werden Gehzeiten bis zu 6 Stunden gerechnet.

Es ist empfehlenswert, den Weg nach dem Auftauen zu unternehmen: d.h. ab Mitte/Ende Juni und bis Ende September

Der Dolomiten Höhenweg Nr. 1 - Eckdaten

  • Länge: 130 km ca.
  • Gesamt Höhenunterschied (Aufstieg): 8.000 m
  • Gesamt Höhenunterschied (Abstieg): 10.170 m
  • Durchschnittliche Dauer: 10 - 12 Tage
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Empfohlene Zeit: von Mitte Juni bis Ende September

Vorgeschlagener Streckenverlauf

Etappen

Tag Von - bis Gehzeit Wegbeschreibung
1 Pragser Wildsee - Seekofel Hütte 3,5 h Aufstieg vom Pragser Wildsee zum Nabige Loch und kurzer Abstieg zur Hütte. Relativ leichte Etappe ideal für den ersten Tag
2 Seekofel Hütte - Fanes Hütte 4 ,5 - 5 h Leichte Etappe über Hochebenen und auf Naturstraßen. Von der Seekofel Hütte zur Sennes Hütte und Abstig bis Pederü und Aufstieg in das Hochtal und zur Alm Fanes – Lavarella.
3 Fanes Hütte - Lagazuoi Hütte 5 h Aufstieg zum Limo Joch und über die weite, grüne Hochebene an der Großen Fanes Alm vorbei bis zu einer Abzweigung. Links über steinige Almwiesen und auf Geröll zur Forcella del Lago hinauf und durch eine steile Geröllrinne zum Lech de Lagaciò (Lagazuoi See) hinunter. Über Kehren empor zur Lagazuoi Gondelbahnstation und zur Hütte.
4 Lagazuoi Hütte - Cinque Torri Hütte 5 h Von der Lagazuoi Hütte hinunter zum Falzarego Pass. Man wandert zuerst gemütlich über Wiesen und dann steil hinauf, über Geröll, zur Forcella Averau. Auf eher leichtem Weg um den Berg Averau herum bis zur Averau Hütte, und hinunter zur Cinque Torri Hütte.
5 Cinque Torri Hütte - Croda da Lago Hütte 3 h Eine leichte, kurze Etappe längs des Val del Boite Tal.
6 Croda da Lago Hütte - Passo Staulanza Hütte 3,5 h Angenehme Wanderung über Wiesen mit steilen Teilen über Geröll und über Sättel.
7 Passo Staulanza Hütte - Tissi Hütte 4 - 4,5 h Leichter Anstieg bis zur Forcella di Alleghe und in Folge steil bis zum Monte Coldai bis zur Coldai Hütte. Durch eine Scharte hinauf und um den Coldai See herum. Am Rande des Monte Civetta über Schotter hinauf zur Forcella di Col Negro und angenehmer Abstieg in das Civetta Tal und Aufstieg zur Tissi Hütte.
8 Tissi Hütte - Carestiato Hütte 5,5 - 6 h Der Tag startet mit leichter, ebener Wanderung auf der Hochebene am Fuße des Monte Civetta und in Serpentinen hinunter zum Rifugio Vazzoler. Möglichkeit der Besichtigung des botanischen Gartens. Anschließend auf einem Weg durch den Wald und über Geröllhalden an den Hängen der Moiazza entlang. Es folgt ein kurzer, steiler und mit Drahtseil gesicherten Abschnitt bei der Forcella Col dell' Orso und danach wieder einfaches Wandern über Almwiesen bis zur Forcella del Camp. Zum Abschluss der Etappe führt ein leichtes Auf und Ab über eine Geröllhalde zur Carestiato Hütte.
9 Carestiato Hütte - Sommariva Pramperét Hütte 5 - 6 h Von der Carestiato Hütte geht es in leichtem Auf und Ab bis zum Passo Duran. Der Passstraße nach Süden folgend links den Waldpfad nehmen und durch dichten Bergwald hinauf, auf ausgesetztem, allerdings gutem Steig, auf den Tamer Geröllhängen. In Kehren führt der Weg hinauf zur Forcella Moschesin. Von hier überqueren Sie über Wiesen und Lärchenwäldern den Nordhang bis zur Sommariva Pramperét Hütte.
10 Sommariva Pramperét Hütte - Pian de Fontana Hütte 3 - 3,5 h Von der Sommariva Pramperét Hütte überquert man in Richtung Osten die Pra de la Vedova. Der erste Weg links, der durch Latschenwälder führt, steigt hinauf bis zu den Piazedèl Weiden und weiter, über Geröllhalden, schmale Täler und Schneefelder bis zur Forcella die Van de Città. Von der Forcella (Sattel) steigt man über Weiden und grüne Täler bis zur Pian de Fontana Hütte.
11 Pian de Fontana Hütte - 7° Alpini Hütte 7 - 8 h Diese anspruchsvolle Étappe sieht auch einen Klettersteig vor, “Via ferrata Marmol“, der lang ist und mittelschwer eingestuft wird. Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kletterkenntnisse (bis Schwierigkeitsgrad II) sind gefragt.
12 7° Alpini Hütte - Belluno 4 - 4,5 Die letzte Etappe ist wieder eine einfache. Sie startet zuerst mit steilem, dann mit sanftem Abstieg längs des Ardo Bachs durch hellen Laubwald. Kleine Straßen durch urige Dörfer führen nach Belluno.