Südtirol
Top

Suche Unterkunft

Unverbindliche Anfrage senden

Go

Corvara - Piz Boè - Ju de Frara/Grödnerjoch

9,6 km
5,3 h

Wanderung von Corvara zum Piz Boè und Ju de Frara/Grödner Joch Besonderheiten: Durchquerung des Grup dl Sela, einer der schönsten Berggruppen der Dolomiten. Der über 3.000 m hohe Aussichtspunkt mit herrlichem Ausblick auf die nahe Marmolada, den Sasslong, die Tofana, den Conturines, den Lavarela, Fanes und im Norden auf die Gletscher des Alpenhauptkammes.
Ausgangspunkt: Corvara (1555 m) - Kabinenbahn Boè und Sessellift Vallon. 
Wegverlauf: Vom Sessellift aus kann man den idyllischen Boèsee zwischen den senkrecht einfallenden Felswänden bewundern. Von der Bergstation des Sesselliftes Vallon auf Karrenweg über Geröll nach Südwesten hinab zu einer Mulde. Der Steig geht dann an der Franz Kostner Hütte (2540 m) vorbei und rankt sich steil über den Lichtenfelser Weg Nr. 672, teilweise mit Seilen gesichert, über Felsklippen und Felsrücken empor, auf den höchsten Punkt der Tour, den Piz Boè (3159 m) (2h 20min.). Von hier genießt man einen 360° Panorama, der von den Sextner Dolomiten zur Palagruppe, von den Ampezzaner Dolomiten zum Rosengarten, zum Grödnertal bis Bozen und Meran, zum Gadertal bis hin zum Alpenhauptkamm im Norden reicht. Von der Ütia Capanna Fassa beginnt der Abstieg auf dem Weg Nr. 666,steil über Fels und Geröll (oft teilweise mit Schnee bedeckt) zur Ütia Boè Hütte (Bambergerhütte) (2870 m) (2h 50min.). Von hier geht der Weg Nr. 666 weiter nordwärts, zunächst leicht steigend über felsige Böden,dann absteigend zur Ütia Pisciadù Hütte(2580 m) (4h 10min.), am malerischen Lêch de Pisciadù. Nun auf dem Steig Nr. 666 westwerts weiter, absteigend durch die Val Setus, wodurch zunächst ein, gesicherter, nicht schwieriger, aber steiler Steig führt. Der Weg führt auf Geröll weiter bis zu einer Abzweigung. Immer dem Weg Nr.666 folgend, links, Hängequerend und an einem Grasrücken hinab, erreicht man den Ju de Frara/Grödnerjoch.
Einkehrmöglichkeit: Ütia Franz Kostner, Ütia Capanna Fassa, Ütia Boè, Ütia Pisciadù
Wegart: schwieriger Steig mit Seilsicherung und Stufen

Besonderheiten: Durchquerung des Grup dl Sela, einer der
schönsten Berggruppen der Dolomiten. Der über 3.000 m hohe
Aussichtspunkt mit herrlichem Ausblick auf die nahe Marmolada,
den Sasslong, die Tofana, den Conturines, den Lavarela, Fanes und
im Norden auf die Gletscher des Alpenhauptkammes.
Ausgangspunkt: Corvara (1555 m) - Kabinenbahn Boè und Sessellift
Vallon.
Wegverlauf: Vom Sessellift aus kann man den idyllischen Boèsee
zwischen den senkrecht einfallenden Felswänden bewundern. Von
der Bergstation des Sesselliftes Vallon auf Karrenweg über Geröll
nach Südwesten hinab zu einer Mulde. Der Steig geht dann an der
Franz Kostner Hütte (2540 m) vorbei und rankt sich steil über den
Lichtenfelser-Weg Nr. 672, teilweise mit Seilen gesichert, über
Felsklippen und Felsrücken empor, auf den höchsten Punkt der
Tour, den Piz Boè (3159 m) (2h 20min.). Von hier genießt man einen
360° Panorama, der von den Sextner Dolomiten zur Palagruppe,
von den Ampezzaner Dolomiten zum Rosengarten, zum Grödnertal
bis Bozen und Meran, zum Gadertal bis hin zum Alpenhauptkamm
im Norden reicht. Von der Ütia Capanna Fassa beginnt der Abstieg
Corvara - Piz Boè - Ju de Frara/Grödnerjoch
Wanderung von Corvara zum Piz Boè und Ju de Frara/Grödner Joch
52 53
auf dem Weg Nr. 666,
steil über Fels und Geröll
(oft teilweise mit
Schnee bedeckt) zur
Ütia Boè Hütte (Bambergerhütte)
(2870 m)
(2h 50min.). Von hier
geht der Weg Nr. 666
weiter nordwärts, zunächst
leicht steigend
über felsige Böden,
dann absteigend zur
Ütia Pisciadù Hütte
(2580 m) (4h 10min.),
am malerischen Lêch de Pisciadù. Nun auf dem Steig Nr. 666 westwerts
weiter, absteigend durch die Val Setus, wodurch zunächst
ein, gesicherter, nicht schwieriger, aber steiler Steig führt. Der Weg
führt auf Geröll weiter bis zu einer Abzweigung. Immer dem Weg Nr.
666 folgend, links, Hängequerend und an einem Grasrücken hinab,
erreicht man den Ju de Frara/Grödnerjoch.
Endpunkt: Ju de Frara/Grödnerjoch - Bushaltestelle (2119 m)
Gehzeit: 5h 30min.
Tourenlänge: 11110 m
Höhendifferenz: ↑ 982 m ↓1387 m
Einkehrmöglichkeit: Ütia Franz Kostner, Ütia Capanna Fassa,
Ütia Boè, Ütia Pisciadù
Schwierigkeitsgrad: anspruchsvolle Wanderung
Wegart: schwieriger Steig mit Seilsicherung und Stufen

Karte

Höhenprofil

Höhenprofil - Corvara - Piz Boè - Ju de Frara/Grödnerjoch